Warum Johnathan Hillstrand von Deadliest Catch nicht wirklich in den Ruhestand ging

Warum Johnathan Hillstrand von Deadliest Catch nicht wirklich in den Ruhestand ging

Am Ende von Tödlichster Fang Staffel 13, Time Bandit-Kapitän Johnathan Hillstrand ging in den Ruhestand nach 37 Jahren Krabbenfischen.

Sein Boot gehört nicht zu denen, die in Staffel 14 zu sehen sein werden – eine bemerkenswerte Veränderung, da das Boot und seine Crew seit der zweiten Staffel für die Show gefilmt wurden.

Aber Johnathan Hillstrand war es aktiv Krabbenfischen in dieser Saison Kapitän der Time Bandit für die Opilio-Krabbensaison.



Was ist also der Grund für die Diskrepanz? Hat die Show seinen Ruhestand als Handlung kompensiert? Oder kam er aus dem Ruhestand?

Johnathan hatte vor, sich vom Angeln von Königs- und Opiliokrabben zurückzuziehen, aber nicht vollständig vom Krabbenfischen.

Stattdessen würde er zu einer anderen Fischerei wechseln. Doch diese Pläne scheiterten.

Sheryl, die Person, die die sozialen Medien von Johnathan betreibt und regelmäßig die Fragen der Fans beantwortet, hat diese Frage und Antwort auf Facebook gepostet :

3. Johnathan sagt, dass er in den Ruhestand geht. Ist er das wirklich oder neckt er uns nur? Hat sich Kapitän Johnthan vollständig zurückgezogen oder wird er gelegentlich Ausflüge machen, nur damit er keinen Angelentzug hat? Fischen Sie auf einer anderen Fischerei, Johnathan?

Es wurde geplant, dass Capt Johnathan sich vom Angeln auf Königskrabben und Opilio-Krabben zurückzieht, um dieses Jahr eine brandneue Krabbenfischerei zu starten. Leider sind der Papierkram und die Genehmigungen nicht durchgekommen, also fischt Kapitän Johnathan dieses Jahr wieder Königs- und Opilio-Krabben.

Warum das Boot nicht in Staffel 14 ist, ist nicht so klar.

Sheryl zuvor Gesendet , ich werde nichts besprechen, was mit Deadliest Catch in Staffel 14 zu tun hat. Time Bandit ist nicht in der Show, das ist alles, was ich zu sagen bereit bin.

Ein weiteres Boot fiel von Deadliest Catch

Die Sendung hat hat zuvor ein beliebtes Boot fallen lassen .

Jake Harris, Tödlichster Fang, Cornelia Marie

Das war Cornelia Marie wurde aus Deadliest Catch Staffel 13 entfernt . (Foto von Rick Gershon/Getty Images)

Als die Cornelia Marie aus der 13. Staffel gestrichen wurde, lag das jedoch nicht daran, dass ihr Kapitän eine Handlung effektiv abgeschlossen und abgeschlossen hatte, wie es Johnathan in der letzten Staffel getan hatte.

Josh Harris sagte: Dies war kein Streit um Geld. Dies war einfach eine Entscheidung der Produktion bei Discovery.

Und die Cornelia Marie kehrte für Staffel 14 zurück.

Discovery beschrieb die Handlungsstränge von Staffel 14 wie folgt:

Nach mehreren mageren Saisons ist die Krabbenflotte Alaskas zurück, um ihren Anteil an einem riesigen Kopfgeld in Höhe von 120 Millionen Dollar einzufordern. Mit der Wiedereröffnung der lukrativen Bairdi-Fischerei, die Millionen von Pfund in den Topf bringt, gibt es einen neuen Optimismus. Es steht viel Geld auf dem Spiel, das Fischen ist wettbewerbsfähiger als je zuvor und die Kapitäne kämpfen darum, so viel wie möglich von der wertvollen Krabbe zu fangen. Aber wie immer ist der größte Kampf, dem sie gegenüberstehen, gegen ein turbulentes Beringmeer mitten im stürmischen Winter.

Bevor sie in See stechen, werden die Kapitäne ihren Freunden und Mitfischern der F/V-Destination Tribut zollen und sie ehren. Letztes Jahr ging das Schiff auf See verloren – was einen enormen Einfluss auf diese eng verbundene Gemeinschaft von Fischern und der Industrie hatte.

Es sind Zeiten wie diese, die uns daran erinnern, wie zerbrechlich unser Leben ist. Und die Gefahren, denen wir ausgesetzt sind. Es sind Zeiten wie diese, die dich tief gehen lassen, sagte der erfahrene Kapitän Sig Hansen.

Nachdem er letztes Jahr frei genommen hat, ist Bootseigner Josh Harris wieder zurück, um zusammen mit Casey McManus Co-Kapitän der Cornelia Marie zu werden. In diesem Jahr müssen sie 120.000 Pfund Königskrabben fangen und müssen schnell nach Krabben suchen. Aber hat Josh nach einem Jahr Abwesenheit immer noch das Zeug dazu, ein Schiff auf dem Beringmeer zu befehligen?

Auf der 107-Fuß-Saga hat Jake Anderson das Boot mit Updates im Wert von 750.000 US-Dollar komplett umgebaut und wird seine Saison beginnen, die auf einem Ozean von Schulden schwimmt. In diesem Jahr ist es Jakes Ziel, sich in den Krabbengründen einen Namen zu machen, den Schuldenberg abzuzahlen und das alles unabhängig von Mentor und Vaterfigur Sig Hansen.

Währenddessen hat Kapitän Sig Hansen im legendären Nordwesten die Nase voll von Leuten, die ihm sagen, wie er nach seinem fast tödlichen Herzinfarkt leben soll. Er fühlt sich stark und ist bereit, das zu tun, was er am besten kann. Aber dieses Jahr ist jeder für sich. Der erfahrene Skipper und die Crew, angeführt von Bruder Edgar, planen, die Meere auf eigene Faust zu beherrschen – Flotte sei verdammt.

Captain Wild Bill ist mit seinem neuen Boot, der Summer Bay, zurück und sieht sich einem Problem nach dem anderen gegenüber, während er darum kämpft, Profit zu machen. Er verliert einen großen Teil der Krabbenquote an einen konkurrierenden Kapitän und kämpft mit einem der schlimmsten Motorausfälle seiner Karriere. Doch all das relativiert sich schnell, als ein Matrose in einem heftigen Sturm über Bord geht.

Kapitän Sean Dwyer von der Brenna A hat in dieser Saison jeden anderen Krabben im Visier. Mit einem Geschäft durch die Hintertür kauft er einen Teil der Quote von Wild Bill unter sich weg und verdoppelt fast seine potenzielle Auszahlung für das Jahr. Aber Mutter Natur haut ihn um, als der junge Kapitän von einer der größten Wellen getroffen wird, die er je gesehen hat, was ihn über 30.000 Dollar Schadensersatz kostet.

Und schließlich hat Captain Keith Colburn von The Wizard es sich zum Ziel gesetzt, in dieser Saison der Top-Produzent zu werden, und sein Ziel ist es, das Manöver und den Fischrivalen Sig Hansen zu übertreffen. Hohe Risiken und hohe Belohnungen sind ihm nicht fremd, aber im Laufe der Saison entwickelt sich ein Problem, das Keiths Saison – und sein Leben – gefährden könnte.

Vierzig Fuß hohe Wellen, orkanartige Winde, schwere Maschinen und massive Eisberge sind nur einige Gründe dafür, dass keine Jahreszeit der anderen gleicht. Erschwerend kommt hinzu, dass das Meer durch den diesjährigen Supermond, einen Tsunami und einige der schlimmsten Winterstürme aller Zeiten erschreckend angehoben wird. Und wieder einmal wird die Crew so viel Arbeit wie nie zuvor haben.