Warum Amazing Race 33 eine so zufriedenstellende Saison war

Warum Amazing Race 33 eine so zufriedenstellende Saison war

Dass Das erstaunliche Rennen 33 es sogar auf unsere Fernsehbildschirme auf CBS geschafft hat, ist eine beeindruckende Leistung. Zwischen den Rennen vergingen mehr als anderthalb Jahre Stopp wegen der Pandemie , und dann Wiederaufnahme nach der Impfung aber immer noch mitten in der schnellen Verbreitung einer tödlicheren Variante.

Wir werden nie wissen, wie der ursprüngliche TAR 33 gewesen wäre, zum Teil weil vier Teams konnten nicht zurückkehren . Aber dank denen, die es getan haben – und der gesamten Produktion, von den ausführenden Produzenten bis zu den Kameraleuten – war die Staffel beendet und es war von Anfang bis Ende angenehm.

War das eine fehlerfreie Saison? Nein, nicht dass das überhaupt möglich wäre. Aber gerade unter diesen Umständen war das, was es ins Fernsehen geschafft hat, ziemlich wunderbar. Zum größten Teil war ich engagiert und unterhalten – als Beweis dafür habe ich das Rennen seit Jahren nicht mehr regelmäßig wiederholt, aberIch wurde dazu inspiriertbis zu dieser Saison.



Umso mehr habe ich über die Staffel nachgedacht, seit ich sie gesehen habe das zweistündige Finale , desto mehr schätze ich Das erstaunliche Rennen 33 , und umso mehr denke ich, dass es ein Modell für zukünftige Saisons sein sollte.

In vielerlei Hinsicht wurde TAR 33 versehentlich zur Back-to-Basics-Staffel, die Fans langjähriger Shows ( Überlebende , hust hust) so dringend wollen. Die vorgenommenen Änderungen, kleine und große, haben die Saison besser gemacht. Hier sind fünf Gründe, warum sich diese Saison zum Besseren verändert hat.

Keine U-Turns, Yields oder andere Gesellschaftsspiele

Kim und Penn Holderness gewinnen Amazing Race Staffel 33

Kim und Penn Holderness gewinnen Amazing Race Staffel 33 (Foto von Sonja Flemming/CBS)

Eines der vielen Dinge, in die ich mich verliebt habe Das erstaunliche Rennen Schon früh war, dass es kein strategisches Spiel zwischen Fremden war, wie Überlebende oder Großer Bruder , sondern eine Herausforderung, der sich Zwei-Personen-Teams gemeinsam stellen mussten.

Im Laufe der Jahre fügte TAR immer mehr soziale Elemente hinzu und versuchte, die Teams dazu zu bringen, miteinander zu interagieren und Drama zu schaffen. Es funktionierte! Einige dieser Momente sind denkwürdig, andere waren unerträglich.

TEE 33 , hatte jedoch keine Yields oder U-Turns, das erste Mal seit etwa 15 Jahren, dass wir eine Saison ohne U-Turn hatten, seit TAR 12, als es Yield ersetzte, das in Staffel fünf eingeführt wurde. Es gab auch keine schnellen Vorläufe oder Kreuzungen.

Ich habe sie nicht vermisst. Ich brauche sie nicht zurück Erstaunliches Rennen 34 .

Das Rennen braucht keines dieser Elemente. Reisen ist dramatisch genug, ganz zu schweigen von den Theaterstücken, die von Menschenpaaren produziert werden, die eine starke Bindung zueinander haben, die potenzielle Belohnung von 1 Million US-Dollar und die von den Produzenten geschaffenen Herausforderungen.

Das Fehlen dieser sozialen Elemente hat den Teams nicht die gesamte Wettbewerbsfähigkeit entzogen, die sich immer noch als Rivalen in einem Rennen um 1 Million US-Dollar miteinander messen.

Und obwohl sich viele der Teams zu mögen schienen und auch gelegentlich zusammenarbeiteten, wie zum Beispiel bei Selbstfahrten aufeinander folgten oder gleichzeitig an einer Aufgabe arbeiteten, gab es keine der frustrierenden Spielereien von uns nur die Antworten geben vergangenen Spielzeiten. ( Verblüffendes Rennen Mitschöpferin Elise Doginieri sagte mir nach Staffel 32, dass die Produzenten darüber nachdenken das Teilen von Antworten verbieten .)

Kurz gesagt: Die sozialen Elemente sind für ein tolles Rennen nicht notwendig.

Erneute Wertschätzung für Reisen – und Reality-TV-Crews

TEE 33

Die letzten sechs Teams von TAR 33 im Charterflugzeug, das sie nach der Pause um die Welt flog. (Bild über CBS)

Das erstaunliche Rennen hat immer ein Element des stellvertretenden Lebens durch die Teilnehmer, die um die Welt rasen und einige ziemlich großartige Dinge tun können.

Aber in dieser Saison war es eine Freude, Menschen beim Reisen zuzusehen – vor der Pandemie in England und Schottland und während der Pandemie während des restlichen Rennens.

In den letzten zwei Jahren ist so viel verloren gegangen, einschließlich der Leichtigkeit und Freude des Reisens, von zwanglosen Gesprächen mit Fremden bis hin zu Mahlzeiten in Restaurants. Ich will sicher nicht sagen, dass es gleichbedeutend ist, nicht in den Urlaub fahren zu können fast sechs Millionen Leben hat verloren. Aber das ist für viele von uns eine bedeutende Veränderung, und es gibt Untersuchungen, die zeigen, wie sich die Pandemie entwickelt hat das seelische Wohlbefinden des Reisens bedroht.

Ich fand es ziemlich befriedigend, Menschen beim sicheren Reisen zuzusehen – auch wenn ihre Masken manchmal verrutschten oder verschwanden, was meine Angst steigerte – und machte mich gespannt darauf, bald zu reisen.

(Als Tangente passt es dazu Das erstaunliche Rennen hat wieder einmal eine Veränderung in der Art und Weise, wie wir reisen, eingefangen zwischen den Staffeln eins und zwei wegen des 11. September 2001 .)

Natürlich wäre all dies nicht möglich ohne Hunderte von Menschen, die ihre eigene Gesundheit riskierten, um uns Unterhaltung zu bieten, von Moderator Phil Keoghan bis hin zu lokalen PAs. An der Ziellinie würdigt Penn auch die Crewmitglieder, die mit ihnen gereist sind und das Rennen buchstäblich möglich gemacht haben; Ein Kameramann hat alle anderen zu unserem Vorteil aufgenommen.

Überlebender 41 tat das auch in seiner ersten Folge , und während Prestige-Reality-TV wie Überlebende und Das erstaunliche Rennen versuchen, diesen riesigen Apparat für die Zuschauer unsichtbar zu machen, ist es schön, einen Blick auf die tatsächlichen Menschen zu werfen, die Reality-TV produzieren, und eine gewisse Wertschätzung für sie vor der Kamera.

Ein Finale frei von der Taxifahrer-Lotterie

Dusty und Ryan suchen nach einem Hinweis auf Amazing Race 33

Dusty und Ryan suchen nach einem Hinweis auf das Finale von Amazing Race 33 (Foto von Adam Torgerson/CBS)

Einer der nervigsten Teile der letzten Etappe ist, wenn das Schicksal eines Teams durch die zufällige Auswahl eines Taxifahrers bestimmt wird. Es vollständig ein Team in TAR 32 ausgeschaltet .

Während TAR 33 jedoch fuhren die letzten drei Teams der Teams selbst durch Los Angeles.

Es ist nicht einfach, durch die Höllenlandschaft des L.A.-Verkehrs zu fahren oder zu navigieren, selbst wenn die Teams Fremde gebeten haben, auf eine Karten-App zu schauen, um die beste Route unter den aktuellen Bedingungen zu sehen. Sobald sie auf einer Autobahn oder einer Seitenstraße waren, konnten sie sich nicht auf Verkehrsmeldungen von Google Maps verlassen oder sich auf Waze verlassen, um eine geheime Route zu identifizieren, die sie den Gehweg eines Friedhofs oder die Einfahrt von jemandem hinunterführen würde.

Navigieren, nach dem Weg fragen, Abkürzungen nehmen: Das war allein Aufgabe des Teams. Und so sollte die letzte Etappe des Rennens sein.

Keine Equalizer

Moe Badger und Michael Norwood rennen vor einer mysteriösen Aufgabe davon, die aus Episode 4 von The Amazing Race 33 herausgeschnitten wurde

Moe Badger und Michael Norwood rennen vor einer mysteriösen Aufgabe davon, die aus Episode 4 von The Amazing Race 33 herausgeschnitten wurde. (Foto von Helmut Wechter/CBS)

Equalizer waren ein Unfall in der ersten Staffel von Das erstaunliche Rennen , aber wie die Produzenten feststellten, sind sie notwendig: Es ist logistisch und finanziell unmöglich, Teams auf der ganzen Welt zu haben, selbst wenn es für Joe und Bill ein großartiges Fernseherlebnis wäre, in Alaska zu sein, während die anderen beiden Teams in New zur Ziellinie rasten York City.

Aber in einem Rennen können Ausgleichstreffer die Aufregung schnell aus der Show ziehen, weil es ihre Bemühungen zunichte macht. Wenn die Teams nach Startzeit gestaffelt den Boxenstopp verlassen, am nächsten Morgen aber alle Schlange stehen, bis am nächsten Morgen etwas aufgemacht wird, verliert das, was davor war, an Bedeutung.

Und manchmal ist das, was einem Equalizer vorausgeht, einfach völlig sinnlos. In Staffel 31 gab es Zwei Aufgaben während der ersten Folge, die keine Rolle spielten weil alle Teams nach ihrer Ankunft in Tokio ausgeglichen waren.

Für Das erstaunliche Rennen 33 , sobald die Show neu gestartet wurde, Alle Teams reisten zusammen mit demselben Charterflugzeug . Das bedeutete, dass sie jedes Mal ausgeglichen wurden, wenn die Show mit dem Flugzeug reiste. Stattdessen erstellten die Produzenten gestaffelte Startgruppen, und die Position der Teams in diesen wurde durch ihre Platzierung in der vorherigen Etappe bestimmt.

Es ist nicht ganz dasselbe wie um 21:05 Uhr einzuchecken und um 9:05 Uhr abzureisen, aber ich bevorzuge dieses Format bei weitem, wenn die andere Option ein Haufen Equalizer ist.

Vielleicht aufgrund der Neugestaltung der Etappen des Rennens nach dem Neustart, die sich alle in Westeuropa befanden, gab es am Ende nicht viel Bewegung von Anfang bis Ende. Aber ich mache die Startzeiten nicht dafür verantwortlich, zumal es für Teams in den späteren Gruppen Möglichkeiten gab, die 15- oder 30-Minuten-Rückstände zu überwinden, die sie von der Gruppe trennten, die zuerst startete.

Außerdem ersetzten die Startgruppen im Grunde den Speed ​​Bump als Strafe für den letzten Platz während einer Nicht-Ausscheidungsstrecke, wobei das Team, das gerettet wurde, als letztes starten musste. Das ziehe ich einer Herausforderung vor. (Vor dem Neustart gab es eine Speed ​​Bump Task, aber sie wurde nicht ausgestrahlt .)

Zumindest würde ich gerne eine reguläre Staffel von sehen Das erstaunliche Rennen Verwenden Sie dasselbe Format, nur um zu sehen, wie es funktioniert.

Die sympathische Besetzung von TAR 33

Kim und Penn Holderness rennen zum Amazing Race

Kim und Penn Holderness rennen zur Matte des Amazing Race, um TAR 33 zu gewinnen. (Foto von Adam Torgerson/CBS)

Ich habe wirklich gerne Zeit mit den meisten verbracht Das erstaunliche Rennen 33 Teams von , obwohl ich denke, dass wir wegen des Neustarts Glück hatten.

Während ich Taylor und Isaiah vermisst habe, habe ich Sam und Connie sowie Caro und Ray nicht vermisst, die in den ersten paar Runden ziemlich genervt waren. Keine Mannschaft war auch nur in der gleichen Liga wie einige die schrecklichen Teams die in der Vergangenheit an TAR teilgenommen haben, und vielleicht wären sie ruhiger geworden, wenn sie sich an den Rhythmus und die Belastungen des Rennens gewöhnt hätten.

Akbar und Sheri kehrten zurück und taten es auch Akbars Beschimpfung . Aber sie waren die zweite Mannschaft, die nach dem Neustart ausgeschieden war.

Das ließ uns mit einem wirklich angenehmen, unterhaltsamen Final Five zurück.

Natürlich waren die Leute frustriert, mit dem Rennen und untereinander, aber es gab weit mehr Unterstützung als Feindseligkeit. Vielleicht war ein Teil davon auf die Freude zurückzuführen, mitten in der Pandemie sicher zu reisen. Aber ich denke auch, dass es einfach ein gutes Casting ist.

Obwohl sie als Internet-Persönlichkeiten identifiziert wurden, ein Satz, der dazu führt, dass mein Frühstück in meiner Kehle wieder auftaucht, wenn ich ihn nur tippe, waren Kim und Penn keine typischen performativen Social-Media-Stars im Rennen um mehr Follower.

Sie waren ein beeindruckendes Paar, unterstützten und respektierten einander und ihre Konkurrenten und waren fast immer in fröhlicher Stimmung. Dass sie das älteste Team wurden, das jemals das Rennen gewonnen hat, war ein toller Bonus. ( Ihre erstaunlichen Rennrückblicke waren auch ein netter Bonus mit vielen tollen Einblicken.)

Die Freundschaft zwischen Raquel und Cayla war immer stark, aber als Team wurden sie im Laufe des Rennens immer besser und belegten in den letzten sechs Etappen den ersten oder zweiten Platz. Sie haben auch fast gewonnen.

Ryan, dessen Lebenseinstellung so bewundernswert ist, wenn man bedenkt was er durchgemacht hat , wurde von Dustys überschwänglichem Enthusiasmus leicht überschattet, aber sie legten vor allem in der ersten Hälfte des Rennens einen beeindruckenden Lauf hin.

Auch Arun und Natalia, die vor allem mit der Navigation zu kämpfen hatten, waren größtenteils guter Dinge. Sie haben tatsächlich mehrere der Herausforderungen gemeistert, und als die Nicht-Elimination-Legs sie zweimal gerettet haben, waren sie immer gut gelaunt. Wir haben das Beste aus dem gemacht, was uns gegeben wurde, wie Arun Gastgeber Phil Keoghan sagte.

Das ist, was Das erstaunliche Rennen und seine Produzenten taten es auch: machten das Beste aus dem, was ihnen gegeben wurde. Trotz einiger Etappen, die die Teams nicht besonders herausforderten, war es dennoch ein dramatisches Rennen.

Erstaunliches Rennen 33 fühlte sich dem Rennen näher als zu seinen Anfängen vor mehr als 20 Jahren: nur Zweierteams, die gemeinsam die Route und die Herausforderungen bewältigen.

Dass sich eine Saison, die durch eine globale Pandemie unterbrochen und abgeschlossen wurde, so kreativ erfrischt fühlt, ist ein Beweis für die Stärke des Kernformats von Das erstaunliche Rennen , und selbst wenn einige dieser Änderungen nicht ideal, sondern nur die beste verfügbare Option waren, funktionierten sie. Ich hoffe, es wird zukünftige Staffeln geben, und ich hoffe, sie werden sich daran erinnern, was in Staffel 33 so gut funktioniert hat.