Masked Singer endete ohne Überraschungen, als Bee, Monster und Peacock entlarvt wurden

Masked Singer endete ohne Überraschungen, als Bee, Monster und Peacock entlarvt wurden

Das Finale von Der maskierte Sänger hatte keine großen Überraschungen: Die letzten drei, Biene, Monster und Pfau, waren genau das, was die meisten von ihnen hielten.

Aber es war überraschend, denn das Finale war noch eine unterhaltsame und effiziente Stunde. A+ an Fox dafür, dass sie es am Laufen gehalten und dem Drang widerstanden haben, den Erfolg und die Einschaltquoten der Show zu überschätzen.

Okay, sicher, das Finale begann mit einer einstündigen Zusammenfassung: wirklich Zeitverschwendung, aber eine, die leicht übersprungen werden konnte. Ich weiß es zu schätzen, dass der Füller nicht zwischen neuen Inhalten eingeklemmt wurde, wie es so oft bei zweistündigen Finales passiert.



Die eigentliche Episode war effizient: drei Auftritte, gefolgt von drei Demaskierungen, die trotz des Mangels an Überraschungen für jede der Enthüllungen immer noch Spaß machten.

Interessanterweise wurde der Gewinner 15 Minuten vor Schluss bekannt gegeben – denn der Sieg ist schließlich weniger wichtig als die Demaskierung.

Selbst diese schrecklichen Richter haben zwei von drei Finalisten erraten

Biene, Nick Cannon, The Masked Singer

Bee, die sich als Gladys Knight entpuppte, mit Nick Cannon in The Masked Singer. (Foto von Michael Becker/Fox)

Ich stehe immer noch daneben Mein Vorschlag, das ideale Format für The Masked Singer Show ist eine Live-Veranstaltung mit einer oder zwei Nächten, daher ist die Flut von Hinweisen und Vermutungen begrenzt und gibt keine Chance, dass sich ein Konsens einstellt. (Und es macht es auch weniger wahrscheinlich, dass es Lecks gibt, was wird für die zweite Staffel viel herausfordernder.)

Außerdem, wenn diese Jury die richtigen Leute finden kann, sind die Hinweise zu zahlreich und/oder zu einfach geworden.

Aber da Fox mit diesem speziellen Format Erfolg hatte, erwarte ich nicht, dass sie in der zweiten Staffel davon abweichen werden.

Die Juroren gaben uns einige letzte Hinweise auf ihre Nutzlosigkeit und tippten auf Neil Patrick Harris und Weird Al Yankovic für den Peacock und Tiger Woods für The Monster.

Aber letztendlich identifizierte mindestens einer von ihnen sowohl die Biene als auch den Pfau richtig.

Niemand erriet jedoch die Identität von Monster, obwohl sich das Internet für T-Pain entschied. Und Nick Cannon sagte, er wisse es vom ersten Moment an, als er die Stimme des Monsters hörte, und schrieb seine Vermutung im Voraus auf, um zu beweisen, dass er Recht hatte.

Jenny McCarthy vermutete tatsächlich Michael Vick für das Monster. Impfen Sie sich und Ihre Kinder und seien Sie bitte nicht so dumm.

Bee, Monster und Peacock erklären, warum sie The Masked Singer gemacht haben

Biene, Gladys Knight, Nick Cannon, maskierter Sänger

Gladys Knight wurde im Finale von The Masked Singer als Bee entlarvt. (Foto von Michael Becker/Fox)

Die Biene, Gladys Knight, kam auf den dritten Platz, was mich überraschte, weil ihre Stimme einfach durchweg unglaublich war.

Der Pfau, Donny Osmond, kam auf den zweiten Platz, und Monster, das T-Pain war, gewann die Show. Er nimmt eine Trophäe mit einer Maske mit nach Hause – und wahrscheinlich einige neue Fans, obwohl die anderen Sänger das wahrscheinlich auch bekommen haben.

Jeder der drei Finalisten fügte dieser verrückten Batshit-Show etwas Gewicht hinzu, indem er erklärte, was er davon hatte, sich hinter diesen urkomischen/erschreckenden/wunderschönen Kostümen zu verstecken. (Wer hat sie entworfen? Die Antwort ist in dieser Geschichte: Antworten auf alle Ihre Fragen zu Masked Singer .)

Donny Osmond, sagte: „Ich bin schon lange im Showbusiness, aber das ist wahrscheinlich das lustigste, was ich je gemacht habe.

Gladys Knight sagte: Wir sollten immer danach streben, verschiedene Arten von Dingen zu tun, weil sie uns letztendlich erheben.

T-Pain, Monster, Nick Cannon, The Masked Singer

Der Gewinner der ersten Staffel von Masked Singer T-Pain, der Monster war. (Foto von Michael Becker/Fox)

Und bevor er entlarvt wurde, sagte T-Pain, dass er es tat Der maskierte Sänger :

… das tun zu können, was ich liebe, und es frei zu tun. Ich wollte immer auftreten, ohne Angst haben zu müssen, beurteilt zu werden. Es ist wirklich schwer, in die Branche zurückzukehren, in der ich tätig bin. Seit ich zum ersten Mal in der Szene auftauchte, brauchte ich dringend eine zweite Chance, und ich denke, ihr habt sie mir mit The Masked Singer gegeben.

Ich bin gespannt, ob er jetzt eine Single oder ein Album produziert oder mehr mit seiner echten Stimme macht, denn sie ist ziemlich beeindruckend.

Fügen Sie diese drei Geschichten zu einigen der vorherigen Gründe hinzu, aus denen wir gehört haben, warum diese Prominenten sich für The Masked Singer entschieden haben – wie Ricki Lakes bewegende Geschichte darüber, wie ihre Zeit hinter einer Maske ihr geholfen hat, den Tod ihres Ex-Mannes zu verarbeiten – und es gab eindeutig einen etwas mehr zu dieser Show als nur die Kostüme und die alberne Beurteilung. Ich freue mich auf die zweite Staffel.