Die RealityCon von MTV wird nicht der erste Versuch einer Reality-Fan-Convention wie der Comic-Con sein

Die RealityCon von MTV wird nicht der erste Versuch einer Reality-Fan-Convention wie der Comic-Con sein

MTV hat seine Absicht angekündigt, im nächsten Sommer die RealityCon zu veranstalten, eine Convention für Reality-TV-Fans, Stars und Produzenten.

Es gibt nur sehr wenige Details, aber eines können wir sicher sein: Die RealityCon wird definitiv nicht der erste Versuch sein, Reality-TV-Fans dazu zu bringen, dafür zu bezahlen, ihre Lieblings-Reality-Stars persönlich zu sehen.

Die Entscheidung von MTV, dies zu versuchen, macht Sinn, nachdem sich das Netzwerk erholt hat, indem es sich auf Reality-Shows verdoppelt hat – und zu einer Art Ruhestandsgemeinschaft für Reality-Stars aus größeren Shows und anderen Netzwerken geworden ist, die kommen und spielen.



Es gibt einen großen Pool an Reality-Talenten, die MTV dazu zwingen könnte, sich zu zeigen, wenn Darsteller aus ihnen stammen Die Herausforderung und Bist du der eine? außer Geld jede Art von Überzeugung brauchen würde, um aufzutauchen.

Die RealityCon wird im Sommer 2020 stattfinden, obwohl mehrere Berichte besagen, dass MTV einen Soft-Launch im Herbst plant, was auch immer das bedeutet.

MTV News berichtet, dass es Fanaktivierungen, Auftritte, Interviews und Diskussionsrunden geben wird, in denen die Auswirkungen des Genres auf die Gesellschaft, die Darstellung der Vielfalt in den Medien sowie die Talente, Produzenten und Führungskräfte hinter den größten Reality-Hits aller Zeiten untersucht werden, einschließlich The Real World, Survivor, The Real Housewives, Jersey Shore, The Bachelor, Big Brother, The Hills, The Challenge, Love & Hip Hop, Mob Wives, RuPaul’s Drag Race und Entendynastie .

Aber kann das gelingen, wo andere lächerlich versagt haben?

Frühere Versuche bei Reality-TV-Fan-Conventions

MTV Reality Con

Der AV-Club hat es genannt die allererste Reality-Show-Convention, was nicht stimmt. Reuters berichtete dass MTV am Dienstag ankündigte, die erste Reality-TV-Convention auszurichten. Das ist auch falsch.

Und Der Hollywood Reporter ruft an Dies [t] das allererste Ereignis, was nur dann eine genaue Aussage ist, wenn es sich nur auf das Ereignis von MTV bezieht.

Das liegt daran, dass es zuvor auch mehrere Versuche mit Reality-TV-Konventionen gegeben hat. Einer von ihnen wurde sogar vom Verlag des Hollywood Reporter produziert!

Erstens, neben ein paar Show-spezifischen Konventionen, einschließlich TAR Con ( Das erstaunliche Rennen ) und CatchCon ( Tödlichster Fang ), gab es viele Wohltätigkeitsveranstaltungen, die als Fan-Conventions fungieren, da die Organisatoren Reality-Stars einladen, um Fans und ihr Geld anzuziehen.

Und dann gab es zwei große Versuche bei ComicCon-ähnlichen Veranstaltungen, und keiner hat funktioniert, so etwas wie Versuche, eine respektable Reality-TV-Preisverleihung zu schaffen.

Hier ist ein bisschen Geschichte:

In den 2000er Jahren TARCon war im Wesentlichen eine Uhrenparty für Das erstaunliche Rennen Finale, veranstaltet von Television Without Pity, einem frühen Treffpunkt, an dem Autoren und Fans TV-Shows diskutierten und rekapitulierten. Sowohl Fans als auch Darsteller waren anwesend.

Im Jahr 2006 hatte die inzwischen nicht mehr existierende Website Reality TV Magazine eine Tagung in Nashville: nur300 Fans kamen, ebenso wie 100 Reality-Stars.

In 2007,sie versuchten es erneut.Hoppla.

Im Jahr 2009, The Discovery ChannelCatchCon in Seattle abgehalten.

Zwei Jahre später, im Jahr 2011, fand die Reality Rocks Convention statt. Es war die bisher ehrgeizigste Reality-TV-Konferenz, die sich als ComicCon des Reality-TV etablierte und Berater wie Mark Burnett Productions, den Sundance Channel und A. Smith & Co. Productions benannte.

Doch selbst diese Sternenkraft konnte nicht helfen: Sie hattespärliche und anämische Menschenmassen,laut der L.A. Times, und führte zuzwei urkomische Takedowns.

Ich habe vielleicht nicht geholfen:Ich habe das geschrieben, und auch sagte etwas wirklich Gemeines Überseine Aufstellung von Reality-Starsin der L.A. Times: Es gibt niemanden, für den ich quer durchs Land fliegen würde, um ihn zu sehen, und das ist mein Job.

MTV wird in der Lage sein, bessere Stars aufzustellen. Aber es ist noch ein langer Weg, bis es auch nur einer winzigen Comic-Con ähnelt und nicht nur einer Versammlung, die sich in eine metaphorische (oder wörtliche) Orgie von Menschen verwandelt, die verzweifelt nach Aufmerksamkeit suchen.

Vor allem die San Diego Comic-Con International hat sich in eine Firmenveranstaltung verwandelt, bei der Studios und Netzwerke Millionen und Abermillionen von Dollar ausgeben, um ihre größten und beliebtesten Objekte vorzustellen, zu starten und zu feiern, und internationale Medien dazu bringen, sklavisch über ihre Werbung zu berichten.

So wie MTV keine international beliebten A-List-Stars haben wird, ist es unwahrscheinlich, dass MTV das haben wird, weil Medienunternehmen kein Geld für Reality-Shows ausgeben: Sie werden immer noch als billig und wegwerfbar angesehen, weshalb sich alle darauf beziehen ihre Dokumentarserie jetzt statt Reality-TV-Shows.

Sogar Reality-Stars und Produktionsfirmen werden wie Scheiße behandelt, im Vergleich zu dem Geld, das sie für Netzwerke verdienen können, unterbezahlt.

Ich mag hier pessimistisch klingen, aber ich hoffe wirklich, dass MTV in der Lage ist, etwas zu erreichen, was anderen nicht gelungen ist, und eine wahre Feier des Genres zu schaffen. Das wäre längst überfällig.

Und das Gleiche gilt für die Berichterstattung über die Unterhaltungsindustrie, die Googeln einschließt, bevor man einfach eine Pressemitteilung kopiert und einfügt.