Cops wurde von Paramount Network abgesagt, aber es wird immer noch rund um die Uhr gestreamt

Cops wurde von Paramount Network abgesagt, aber es wird immer noch rund um die Uhr gestreamt

Polizisten wurde von seinem derzeitigen Zuhause, Paramount Network, einen Tag nach der geplanten Premiere seiner 33. Staffel und 31 Jahre nach seiner ersten Premiere auf Fox abgesagt.

Aber Sie können immer noch zuschauen Polizisten den ganzen Tag, jeden Tag dank der gleichen Firma, die Paramount Network besitzt, und Wiederholungen werden weiterhin anderswo ausgestrahlt.

Ein Foto aus der 30. Staffel von Cops, das die Show in den sozialen Medien gepostet hat und das einen Kameramann zeigt, der einen Polizisten filmt, der ein Auto durchsucht

Ein Foto aus der 30. Staffel von Cops, das die Show in den sozialen Medien gepostet hat und das einen Kameramann zeigt, der einen Polizisten filmt, der ein Auto durchsucht. (Foto von Cops)



ViacomCBS besitzt auch Paramount Network, das früher unter dem Namen Spike bekannt war und an Bedeutung gewann Polizisten im Jahr 2013. Während Paramount Network versucht hat, sich als Premium-Inhalt umzubenennen, strahlte es weiterhin Spikes Reality-TV aus, einschließlich Polizisten , Farbmaster , und Bar-Rettung (Das Netzwerk hat 38 Stunden von Bar-Rettung geplant zwischen jetzt und dem frühen Montagmorgen).

Die Show wurde ursprünglich 1989 auf Fox uraufgeführt, als das Netzwerk noch jung war und billige Inhalte benötigte. Es wurde von John Langley und Malcolm Barbour kreiert und wird weiterhin von Langley und seinem Sohn Morgan Langley produziert. Es kam drei Jahre vor MTVs Die wahre Welt uraufgeführt.

Auf seiner Website, Polizisten beschreibt sich selbst als bahnbrechende, rohe und realistische Serie, [die] ein Fenster in die Welt des Verbrechens und der Bestrafung in Amerika ist. Die Seite fährt fort:

COPS ist wohl die erste sogenannte „Reality“-Show und bis heute die authentischste. COPS folgt Polizisten, Polizisten und Sheriff-Stellvertretern bei Patrouillen und verschiedenen Polizeiaktivitäten, indem sie Kamerateams in ihre Einheiten einbettet. Die Formel der Show folgt einem klassischen Cinema-Verite-Ethos. Ohne Erzählung oder Drehbuchdialog hängt es vollständig von den Kommentaren der Beamten und den Handlungen der Personen ab, mit denen sie in Kontakt kommen. COPS ist mit mehr als 30 Staffeln und über 1000 ausgestrahlten Folgen eines der am längsten laufenden Fernsehprogramme in den Vereinigten Staaten. Es wurde von John Langley und Malcolm Barbour erstellt und am FOX-Samstag, dem 11. März 1989, uraufgeführt.

COPS hat Offiziere in über 140 verschiedenen Städten in den Vereinigten Staaten verfolgt, gewann 1993 den American Television Award, erhielt vier Emmy-Nominierungen und ist bekannt für seinen beliebten Titelsong „Bad Boys“, der von der Reggae-Gruppe Inner Circle aufgeführt wird.

Aber es gibt noch mehr Polizisten Geschichte. Als Medienwissenschaftlerin an der University of Minnesota arbeitet Laurie Ouellette schrieb auf Twitter , Cops hat die Brutalität der Polizei eingebürgert, öffentliche Mittel (freie Talente, Kostüme, Inhalte) in private Profite umgeleitet und Schwarze und arme Menschen jahrelang ausgebeutet. Sie hat die Polizeiarbeit durch ihre Forderung nach Gewalt und „Geldschüssen“ geprägt. Sie hat Menschen getötet.

Paramount zieht die Show ab, WGN America wird Wiederholungen stoppen

In seine Erklärung gegenüber The Hollywood Reporter , das Netzwerk hat das Wort Stornierung nicht wirklich verwendet, obwohl sie eine 33. Staffel bestellt hatten, was bedeutet, dass zumindest ein Teil davon die Produktion abgeschlossen hatte.

Cops ist nicht im Paramount Network und wir haben keine aktuellen oder zukünftigen Pläne für eine Rückkehr, sagte das Netzwerk.

Aber der kostenlose Streaming-Dienst PlutoTV von ViacomCBS hat ein rund um die Uhr geöffneter Cops-Kanal die die Show weiterhin ausstrahlt.

Und WGN America hat immer noch Wiederholungen der Show auf seinem Zeitplan bereits morgen um 2 Uhr morgens ET, obwohl diese Wiederholungen innerhalb von Wochen enden können. Der Hollywood-Reporter Rick Porter von WGN America berichtete, dass das Engagement von WGN America für die Show Ende Juni ausläuft und das Kabelnetz, das Nexstar gehört, nicht plant, es zu verlängern.

Hals über Kopf: Vor Cops davonlaufen

Dan Taberski – der Moderator und Produzent des Podcasts Auf der Flucht vor der Polizei , welcheuntersucht die Geschichte, den Einfluss und die Produktionstechniken der Show– schrieb letztes Jahr einen Kommentar für die New York Times, der die Ergebnisse des Podcasts zusammenfasst. Zum Beispiel:

Unsere Datenanalyse der rassistischen Darstellungen der Show ergab auch, dass Cops Aufnahmen von mutmaßlichen Verbrechen von Angehörigen von Minderheiten vorab lädt. In der Show treten 46 Prozent der Verhaftungen von Afroamerikanern wegen Gewaltverbrechen (und 50 Prozent der Verhaftungen von Latinos) vor der ersten Werbepause auf, verglichen mit nur 29 Prozent der Verhaftungen von Weißen wegen Gewaltverbrechen vor dieser ersten Pause.

Cops-Produzenten sagten uns, ihre Strategie bestehe einfach darin, die actionreichsten Szenen in diesen ersten Abschnitt der Show zu packen, damit die Zuschauer die Werbespots durchhalten. Und sicher, das macht Sinn. Aber es erklärt nicht die kopflastige Rassenunterschiede. Angesichts der hauptsächlich weißen Zuschauerschaft der Show ist es nicht schwer zu glauben, dass die Cops-Produzenten rassistische Erzählungen über die Kriminalität in Amerika bestätigt haben, von denen sie glauben, dass ihre Zuschauer sie sehen wollen.

Schließlich ist es keine Kleinigkeit, dass Cops auch konsequent und beiläufig schlechte Polizeiarbeit wie aus dem Lehrbuch als gute Polizeiarbeit darstellt. In einem verstörenden Segment hebelt ein weißer Beamter in Wichita, Kan., den Mund eines schwarzen Mannes mit dem hinteren Ende seiner Taschenlampe auf und lässt sie in seinem Mund stecken, während der Beamte nach Drogen sucht. Ein weiteres Segment zeigt einen Beamten in Arizona, der einen fliehenden Mann in den Rücken schießt, was gegen die Gewaltanwendungsrichtlinie seiner Abteilung verstößt. Der Mann wurde lediglich des Herumlungerns verdächtigt. Diese Art von Verhalten wird niemals als fragwürdig oder verfassungswidrig dargestellt. Body-Cam-Aufnahmen zeigten kürzlich denselben Beamten bei einem anderen Vorfall, bei dem er einen anderen Verdächtigen zehnmal während einer routinemäßigen Verkehrskontrolle taschte, dann die Shorts des Mannes herunterzog und ihn ein 11. Mal in die Hoden taschte.

Empfohlen: Von Cops über Big Brother bis hin zu Live PD, Reality-TV ist ein großer Teil des Problems