Amazing Race 33 eliminierte Skill und ersetzte ihn durch Glück

Amazing Race 33 eliminierte Skill und ersetzte ihn durch Glück

Das erstaunliche Rennen 33 Die vorletzte Etappe von war kompakt – eine Fahrt, eine Straßensperre, ein Hinweis, eine Umleitung, ein Boxenstopp –, lieferte aber einige großartige Momente, wie einen Hund, der neben Ryan und Dusty läuft, und einige urkomische Meta-Kommentare zur Bearbeitung.

Abgesehen von der Navigation, die keine leichte Aufgabe ist (fragen Sie einfach Arun und Natalia), waren in dieser Episode absolut keine Fähigkeiten erforderlich: Einen Stein finden, Teller zerschlagen, fertig.

Ach, Entschuldigung: Mit einer Fake-App für Travelocity werben, einen Stein finden, bekifften Sokrates hören, Teller zerschmettern, fertig.



Das macht es zu einer perfekten Folge für ein Nicht-Ausscheidungs-Leg; Es wäre schade, wenn ein Team eliminiert würde, nur weil es die falschen Steine ​​​​umgedreht hat. Aber für mich gab es noch zwei Probleme.

Erstens war es viel zu offensichtlich, dass dieses Leg nicht ausscheiden würde. Das Finale ist nächste Woche, aber Phil Keoghan hat den Teams beim Einchecken nicht gesagt, dass sie um 1 Million Dollar fahren würden. Es sind nur noch vier Teams übrig, und ein Finale besteht normalerweise aus drei Teams, das war also der erste Hinweis.

Phil verzichtete sogar darauf, Ryan und Dusty sofort zu eliminieren, und sagte ihnen: „Ihr Jungs wart während des gesamten Rennens die besten Performer, was ein weiteres Neonschild war, das auf eine Nicht-Ausscheidungsstrecke hinwies.

Der Schnitt tat sein Bestes, um uns davon zu überzeugen, dass Arun und Natalia sowie Ryan und Dusty tatsächlich gegeneinander antraten und genau zur gleichen Zeit auf den Boxenstopp zuliefen, aber Nat und Arun waren so weit voraus, dass Ryan und Dusty es waren Weder bei der Umleitung noch beim Boxenstopp, während sie dort waren.

Mein eigentliches Problem ist jedoch, dass seit dem Neustart jedes zweite Bein ein Nicht-Ausscheidungsbein war.

Das habe ich befürchtet, als ich die Produzenten von TAR danach gefragt habe, und ich war erleichtert, als sie sagten, sie hätten eine Route gefundenohne mehr Nicht-Eliminierungen zu haben.

Ich bin dankbar dafür Das erstaunliche Rennen konnte diese Saison beenden, und ich habe keinen Zweifel daran, dass sowohl die Produktion als auch die Durchführung eine Herausforderung waren – einschließlich dieser Etappe! Es war einfach nicht immer der beste Fernseher.

Cayla Platt, Arun Kumar, Dusty Harris und Kim Holderness suchen in Thessaloniki, Griechenland, in Folge 9 von The Amazing Race 33 nach Goldmünzen in einem Steinfeld

Cayla Platt, Arun Kumar, Dusty Harris und Kim Holderness suchen in Thessaloniki, Griechenland, in Episode 9 von The Amazing Race 33 nach Goldmünzen in einem Steinfeld. (Bild über CBS)

Im Gegensatz zu den letzten paar Episoden gab es jedoch Bewegung in der Episode, da Ryan und Dusty dank Dustys Pech bei der Suche nach dem letzten Stein in die letzte Abgangsgruppe fielen.

Die Straßensperre war sehr beängstigend, obwohl es ausschließlich um Glück ging. Okay, hauptsächlich über Glück. Ich nehme an, sicherzustellen, dass Sie dieselben Steine ​​nicht zweimal umdrehen – oder dieselben Steine, die andere Leute umgedreht haben – ist der strategische Teil, zusätzlich dazu, dass Sie sich nicht von der Langeweile anstecken lassen.

Dustys Frust überkam ihn, was verständlich ist, da er mehr als zweieinhalb Stunden lang Steine ​​umdrehte. Das führte zu einem netten Moment, in dem Ryan ihn ermutigte, eine Pause zu machen und sich umzusehen. Ich musste das Druckventil ablassen, sagte Dusty und teilte mit, dass er früher viel mehr von Wut verzehrt war.

Er war nicht nur frustriert (ich habe so hart dafür gearbeitet, und das ist es, was mich aus The Amazing Race herausholt, sagte er, als er Steine ​​nach links und rechts umdrehte), er war auch resigniert mit dem, was passierte. Das ist das Rennen; Ich habe genug davon gesehen, sagte er.

Obwohl es keine Geschicklichkeit gab, war es eine Herausforderung und herausfordernd. Noch bevor andere Teams eintrafen, drückte Kim ihre Frustration aus. Dies ist eine tatsächliche Aufgabe? Das ist kein Albtraum? fragte sie Penn.

Sie war immer noch so frustriert, dass sie, als sie den Stein fand, zu Penn sagte: Das war schrecklich. Lass uns verdammt noch mal von hier verschwinden. Und später, als Penn singen wollte, während sie Teller zerschmetterte, sagte sie: Ich habe gerade keine Geduld mehr.

Mein absoluter Lieblingsmoment während des Rock-Flipping war jedoch der Schnitt, als Raquel und dann Kim einen der Felsen verpassten. Kim hob buchstäblich den richtigen Stein auf, legte ihn aber ab, bevor er ihn ansah.

Nach dem ersten Fehlschuss gaben uns die Redakteure ihr übliches it’s right there! Soundeffekt und zeigte uns dann, wie Kim über genau diese Sache sprach.

Es gibt so einen Soundeffekt, wenn man das Amazing Race vermasselt, sagte sie. Und sie zeigen, als wäre es sehr offensichtlich, was Sie vermissen. Die Redakteure machten damit weiter, hoben den Stein hervor und spielten den Soundeffekt. Es ist schwer zusammenzufassen, aber absolut erstaunlich anzusehen.

Die Kulisse für die Felsenfindung war ziemlich großartig, komplett mit dem Cosplay des Orakels von Delphi und den Musikern.

Bei der Umleitung entschieden sich alle Teams für das Zertrümmern von Platten, sowohl weil die Steinsucher etwas Frustration loswerden mussten, als auch vielleicht, weil sie – wie ich – die andere Option satt hatten: Dinge einen Hügel hinauftragen.

Raquel und Cayla beendeten die Etappe als Erste und platzierten sie für die nächste Woche alleine in der ersten Abfluggruppe. (Ich gehe davon aus, dass das zweistündige Finale nächste Woche im Wesentlichen aus zwei Episoden bestehen wird: einem Ausscheidungsspiel, gefolgt von einem Ausgleich, der die letzten drei Teams vom selben Punkt aus startet.)

Arun und Natalia belegten den dritten Platz und überwanden ihre lästigen Kommunikations- und Navigationsprobleme – oder profitierten vielleicht nur davon, wie weit hinter Ryan und Dusty lagen.

Sie hatten bisher viel Glück, aber das Glück geht zu Ende, sagte Phil Keoghan ihnen. Ich habe Aruns Antwort zu schätzen gewusst: Phil, aber es ist nicht alles Glück. Wir haben das Beste aus dem gemacht, was uns gegeben wurde.

Das ist es, was modern ist Verblüffendes Rennen geht es darum, das Beste aus dem zu machen, was uns gegeben wurde, sowohl als Teilnehmer als auch als Zuschauer.