Adam Conover reagiert auf Kritik an der Reality-TV-Folge von Adam Ruins Everything

Adam Conover reagiert auf Kritik an der Reality-TV-Folge von Adam Ruins Everything

Fantasie ist in Ordnung, Illusion ist in Ordnung, solange Sie als Betrachter den Unterschied erkennen können – Sie wissen, wann es Illusion und wann Realität ist, und dann macht es mehr Spaß.

Unser Ziel war einfach, dem Publikum auf einer Basisebene bewusst zu machen, dass [Reality-TV-Shows] produzierte Dinge sind, und sie dazu zu bringen, dies zu hinterfragen. Wir hoffen, dass dies die Freude des Publikums an der Show verbessert und es mehr Spaß macht, sie anzusehen. Das ist der ultimative Glaube. Nicht, dass die Shows weniger werden, weil sie produziert werden, aber wenn man versteht, wie sie produziert werden, macht es mehr Spaß, sie anzusehen. Das war immer das Ziel.

Diese beiden Zitate könnten die These dafür sein ig erdkabel , die andauernde Suche, die sein 16-jähriges Bestehen angeheizt hat. Stattdessen ist es Adam Conover, der Komiker, der truTVs moderiert Adam ruiniert alles , sprach über die Inspiration für das Reality-TV-Segment der Adam Ruins Hollywood-Folge der letzten Woche, die ihre zweite Hälfte damit verbrachte, die Illusion des Reality-Fernsehens zu dekonstruieren.



Die Folge machte mehrere starke Punkte zu Problemen mit dem Reality-Fernsehen als Industrie und Kunstform, aber auch Behauptungen mit Beweisen aufgestellt, die mich nicht überzeugt haben . Aber Adam hat mich seitdem leicht davon überzeugt, dass er – und die Show – sich ganz der Genauigkeit und zumindest der Diskussion und Debatte verschrieben haben.

Das ist erfrischend, teilweise weil es in Hollywood und im Reality-TV so selten ist.

Wenn darauf hingewiesen wird, dass etwas, das wir gesagt haben, falsch war, funktioniert das. Ich will, dass das passiert, sagte Adam zu mir. So funktioniert menschliches Wissen. Leute machen Ansprüche, Leute machen die beste Arbeit, die sie können, andere Leute sagen, Hey, warte, du hast das nicht richtig verstanden , dann sagst du, Okay, Sie haben Recht, jetzt, da wir beide das wissen, machen wir diese Überarbeitung der Summe des menschlichen Wissens.

Adam und ich sprachen, nachdem er meine Kritik an der Episode gelesen hatte, auf die er Punkt für Punkt geantwortet hat, die ich unten eingefügt habe. Aber unser Gespräch ging über diese Punkte hinaus, in die Konstruktion von Adam ruiniert alles selbst, und auch, wie die Sturheit der Reality-TV-Industrie auch für seine Show ein Problem darstellte.

Mehr als andere Formate und mehr als andere Genres gibt es in der Reality-Industrie eine echte Zurückhaltung und fast eine Weigerung, diese Türen zu öffnen und die Leute sehen zu lassen, wie die Shows gemacht werden, sagte Adam mir.

Während sie die Show recherchierten, überprüften sie die Behauptungen, die sie letztendlich gegenüber Produzenten und anderen gemacht hatten, die im Reality-TV arbeiten, aber diese Leute wollten nicht zustimmen, vor der Kamera zu sprechen.

Die Leute, mit denen wir gesprochen haben, hatten das Gefühl, dass sie nicht darüber reden sollten, und deshalb wollten sie nicht gesehen werden, wie sie darüber reden, was in der Unterhaltungsindustrie absolut selten ist, sagte er. Wir haben mit vielen Leuten gesprochen, die meinten, Oh, ich werde es dir sagen, aber ich mache es nicht vor der Kamera , und das hat mich sehr berührt.

Abbau vorgefasster Meinungen in fünf oder sechs Minuten

Adam war bereit, einige der Fehler der Show zuzugeben – in Bezug auf eine Zeile über Alaskanische Buschleute , sagte er mir zum Beispiel, da kann ich Ihnen nicht widersprechen. Wenn ich mir das nochmal anschaue, nachdem ich Ihre Kritik gelesen habe, ist das ein besonders schwaches Beispiel. Es gibt sicher bessere. Er fügte hinzu: Ich habe nicht das Gefühl, dass wir den Buschleuten Alaskas einen zu großen Bärendienst erwiesen haben, indem wir es ein bisschen weniger gut formuliert haben, als wir es hätten tun können. Ich wünschte, wir hätten einen zweiten Blick darauf geworfen.

Aber das ist der Prozess der Show, sagte er.

Adam Ruins Everything hat 21-minütige Episoden, was bedeutet, dass es nur fünf oder sechs Minuten pro Thema gibt, plus eine dreiminütige Zusammenfassung am Ende, sodass nur wenig Zeit bleibt, um komplexe Ideen zu dekonstruieren.

Wir machen 14 Folgen pro Jahr, wir haben ein kleines Schreib- und Rechercheteam, wir geben uns neun Monate im Jahr wirklich den Arsch auf, um die Show so genau und fein abgestimmt wie möglich zu machen. Aber wir behaupten nicht, unfehlbar zu sein, und der Grund, warum wir die Quellen auf dem Bildschirm und in der Bibliographie veröffentlichen, ist, dass die Leute unsere Arbeit überprüfen können und wir diese Gespräche führen können, sagte er.

Eine Episode beginnt mit einem wöchentlichen Pitch-Meeting, an dem das Team der Serie aus Autoren und Forschern teilnimmt, die eng im selben Raum zusammenarbeiten, sagte mir Adam. Ideen werden herumgeschleudert und sind Dinge, von denen wir hoffentlich wissen, dass sie eine gewisse Unterstützung haben – wir fischen nicht nur nach Themen. Zum Beispiel könnte jemand einen Artikel aufrufen, den er gerade gelesen hat.

Das Forschungspersonal erstellt ein Briefing und stellt sicher, dass es genügend Beweise gibt, um ihre Behauptungen zu untermauern. Danach, sagte Adam mir, fangen wir an zu prügeln, die Geschichten zu brechen. Mit wem spricht Adam? Wo passiert das? Welche Witze sehen wir? (Der Adam, auf den er sich bezieht, ist die Figur, die er in der Serie spielt, eine Art ungeschickter Besserwisser.)

Die Recherche geht vor der Drehbuchphase in das Drehbuch. Sobald wir ein Skript haben und es einige Überarbeitungen durchlaufen hat, überprüfen die Forscher das Skript erneut und gehen es durch und vergleichen es mit den Beweisen, die wir haben, sagte er.

„[den] Ballon des kritischen Denkens zum Platzen bringen“

Adam ruiniert alles Adam Conover

Adam Conover, Moderator von truTVs grandiosem Adam Ruins Everything (Foto von Matthias Clamer/truTV)

Die Episoden und Segmente beginnen mit einer großartigen Aussprache, was etwas anderes ist, womit ich mich auseinandergesetzt habe: es ist Behauptung, dass alles Reality-TV gefälscht ist . (Fürs Protokoll: Ja, ich weiß, dass alles Reality-TV ist produziert , aber in unterschiedlichem Maße, und nur einige Shows erreichen das Niveau der Fiktion.)

Unsere Zielgruppe ist normalerweise jemand, der mit einem Thema nur sehr flüchtig vertraut ist und es nur auf einer wirklich breiten Ebene kennt. Und unser Hauptziel ist es, den Ballon des kritischen Denkens für diese Person zum Platzen zu bringen und sie dazu zu bringen, sich auf den Prozess des Hinterfragens einzulassen, was auch immer es ist, sagte Adam mir.

Das bedeutet, dass einige Leute die Einstellung der Show als zu vereinfacht empfinden, was Adam bereitwillig zugab. Ich würde wetten, dass fast jedes Thema, das wir behandeln, wenn Sie mit jemandem sprachen, der sich mit dem Thema auskennt, einige von ihnen sagen würden: 'Oh Mann, dieser Abschnitt von Adam Ruins Everything wurde mit einem viel zu breiten Pinsel gemalt.' er sagte.

Wir versuchen, in ein paar Minuten so viele Nuancen wie möglich hineinzubekommen, aber wir beginnen damit, eine große Aussage zu machen, die wir dann qualifizieren. Wir machen die Serie erst im zweiten Jahr, also lernen wir, wie man das macht. Ich würde sagen, basierend auf der Antwort von Ihnen und einigen anderen Leuten, die mich getwittert haben, dass wir diese Aussage ein bisschen besser hätten relativieren können. Ich denke, wir überarbeiten es durch den Rest des Gesetzes.

Und schließlich, fügte Adam hinzu, war das Ziel des Reality-Show-Segments nicht, eine ganzheitliche Darstellung aller existierenden Arten von Shows bereitzustellen. Ich weiß so gut wie Sie, wie viele verschiedene Arten es gibt; Es ist fast verrückt, The Bachelor zusammen mit den Promi-Comedy-Seifen zusammen mit Duck Dynasty zusammen mit Iron Chef in einen Topf zu werfen. Das sind kaum die gleichen Genres, oder?

Mitarbeiter von Adam Ruins Everything: Reality-TV-Fans, die The Bachelor sehen

Die Episode war nicht darauf ausgelegt, Reality-TV für die Zuschauer zu ruinieren.

Ich hoffe, dass es nicht zu sehr als Takedown des gesamten Reality-Fernsehens herausgekommen ist, sagte Adam zu mir. Die Show ist voll von Reality-Fans. Buchstäblich jeder unserer Mitarbeiter hat zugesehen Der Junggeselle während wir diese Folge geschrieben haben. Es entstand einfach aus diesem Wunsch, dem Publikum zu helfen, kritischer über das nachzudenken, was es sieht.

Reality-TV hat diese seltsame Präsentation, dass es nicht produziert wird. Für mich das Seltsamste an The Bachelor – sie sagen fast nie, dass es eine Show ist, sagte er und führte später das Beispiel von Olivia an, die auf einer einsamen Insel zurückgelassen wurde. Diese Szene erforderte, dass Ben mit Olivia Schluss machte, und dann musste die Crew zusammenpacken und gehen, woraufhin die Produktion einige Zeit damit verbrachte, Aufnahmen von der einsamen Olivia zu machen, die aus einem Hubschrauber am Ufer stand – bevor sie ihre Off-Kamera zurückholte.

Ich stimme Adam zu: Das ist seltsamer und lustiger darüber nachzudenken, wie das zusammengekommen ist, als die amüsante (aber offensichtlich unrealistische) Erzählung, die die Show präsentierte, nämlich dass Ben buchstäblich eine andere Person mitten im Ozean zurückgelassen hat.

Reality-TV-Shows, sagte Adam, haben den seltsamen Wunsch, all diese Dinge zu vertuschen und unter den Teppich zu kehren. Meistens denken die Leute, wenn sie sich andere Medien ansehen, darüber nach, Oh, es gibt ein Drehbuch oder Diese Szene ist schlecht geschrieben .

Warum diese bizarre Geheimhaltung nicht anerkennen?

Es gab einen früheren Entwurf des Drehbuchs, wo wir das gemacht haben, sagte er. Wir haben es eher so dargestellt, als ob die Reality-Industrie versucht, dieses Zeug unter Verschluss zu halten und zu verhindern, dass die Wahrheit ans Licht kommt. Dieses Segment wurde wie viele, viele Dinge für die Zeit gekürzt. Das Schmerzlichste für unsere Show ist es, gute, sachliche Informationen herauszuschneiden.

Eine Sache, über die wir in unserem Autorenraum gesprochen haben, war, dass wir Reality-Shows mit professionellem Wrestling verglichen haben. In den letzten 20 Jahren hat das professionelle Wrestling aufgehört zu behaupten, dass alles wahr sei, und sie haben nur ein wenig die Türen geöffnet, um anzuerkennen, dass dies ein produziertes Unterhaltungsprodukt ist: Wir erstellen Handlungsstränge für Sie und wir interagieren mit Ihnen. Das Ergebnis war wirklich großartig für das Wrestling. Fans lieben diesen Teil davon … es hat diese ganz neue Ebene geschaffen, auf der die Leute es genießen können.

Für mich ist das im Idealfall das, was Reality-Shows tun würden. ich schaue Der Junggeselle und ich frage mich: ‚Wie habt ihr die Aufnahme bekommen? Warum lassen Sie uns nicht daran teilhaben?“ Diese allgemeine Frustration mit dem Genre ist das, was wir versucht haben, Löcher in sie zu stechen.

Die Autoren wollten ihre Frustration jedoch nicht in ein komplettes Takedown und Prügel verwandeln.

Wir wollten ehrlich gesagt nicht, dass sich das Segment zu sehr wie eine Enthüllung anfühlt, sagte Adam zu mir. Wir wollen die Branche nicht verleumden; Am Ende des Tages sind sie nur Leute, die Fernsehsendungen machen. Wir wollten nicht, dass unsere Freunde in der Branche das Gefühl haben, die Branche wegen unethischer Geschäftspraktiken anzugreifen, weil wir nicht glauben, dass sie dieses Niveau auch nur annähernd erreicht.

Je mehr wir wissen, desto besser ist die Welt

Der Reiz des Reality-Fernsehens besteht natürlich darin, dass wir sehen, wie echte Menschen auf echte Situationen reagieren, selbst wenn diese Situationen geplant oder die Kontexte künstlich sind. Aber die Anziehungskraft selbst der erfundenesten Show hängt davon ab, dass das Publikum denkt, dass einiges von dem, was es sieht, wahr ist.

Adam sagte, dass dies zu einer zusätzlichen Prüfung einlädt. Alle Shows des Genres, egal wie groß das Zelt ist, werden selbst als Reality-Shows bezeichnet. Sie alle werden dem Publikum in hohem Maße als wahrheitsgetreu dargestellt, und unser Ziel war es, diesen Ballon für das Publikum zu durchstechen und es dazu zu bringen, ihn auf verschiedene Weise zu hinterfragen. Das war unser allgemeines rhetorisches Ziel, sagte er.

Aber man kann nicht alles dekonstruieren. Wenn wir tatsächlich eine vollständige Rechenschaft darüber abgeben würden, wie diese Dinge hergestellt werden, könnten Sie Stunden um Stunden füllen, sagte er. Offensichtlich, UnReal hat eine ganze Serie daraus gemacht , aber man könnte eine ganze Dokumentarserie darüber machen, wie unterschiedlich Reality-Shows gemacht werden, und ich bin fasziniert von diesem Thema. Wir haben uns speziell auf diejenigen konzentriert, die etwas ausgefallener sind, wie die Promi-Shows.

Die These der Show ist, dass es immer besser ist, mehr zu wissen, dass man besser dran ist, wenn man mehr weiß, sagte Adam. Die Welt ist besser, weil du das jetzt weißt.

Da sind wir uns absolut einig.

Antwort von Adam Conover

Adam ruiniert alles, Hollywood, Adwin Brown, Adam Conover

Schauspieler Adwin Brown und Moderator Adam Conover in der Premiere der zweiten Staffel von Adam Ruins Everything. (Foto von Erica Parise/truTV)

Bevor wir uns unterhielten, schickte Adam diese schriftliche Antwort, in der er jeden Punkt ansprach meine kritik . Es wird vollständig wiedergegeben.


Zuallererst möchte ich Andy und Reality Blurred dafür danken, dass sie über diese Folge der Show berichtet und uns ehrlich gehalten haben. Ich freue mich darauf, mit Andy persönlich über das Thema zu sprechen, aber hier sind einige schriftliche Antworten zu bestimmten Punkten:

  • Zu den Credits von Mike Kopplin: Es gibt sicherlich Leute in der Branche mit mehr Produktionserfahrung als Mike! Leider konnten wir niemanden finden, der bereit war, mit uns vor der Kamera über seine Erfahrungen zu sprechen. Viele Reality-Produzenten unterliegen Geheimhaltungsvereinbarungen, die sie daran hindern, über ihre Arbeit zu sprechen, und viele zögerten, etwas zu sagen, weil sie befürchteten, dadurch ihre Arbeit zu verlieren. Die Reality-Industrie ist sehr verschwiegen, was ihre Methoden betrifft, und obwohl wir viele inoffizielle Interviews mit Reality-Produzenten geführt haben, die unsere Behauptungen bestätigten, war es sehr schwierig, jemanden zu finden, der vor der Kamera spricht. Mit einem Journalisten zu sprechen ist eine gute Idee, aber wir hatten bereits einen Journalisten in der Folge vorgestellt (Pete Hammond, der über Auszeichnungen für Deadline schreibt), und wir wollten dem Zuschauer einen Einblick in die Realität geben Shows werden gemacht. Mike war in der Lage, das zu liefern, und gab, was ich für einen genauen und ehrlichen Bericht halte.
  • Apropos Scripting: Wir wissen, dass verschiedene Reality-Shows in unterschiedlichem Maße geschrieben und vorgeplant sind; manche haben nur grobe Umrisse; einige sind vollständig geskriptet; viele liegen irgendwo dazwischen. Mike sagt das in der Show so viel, also denke ich, dass wir diesem Punkt gerecht geworden sind. Der Grund, warum wir einen fiktiven Story-Produzenten sagen ließen: Lasst uns Drehbücher verteilen! ist, dass wir beschlossen hatten, unsere fiktive Show Real Ruiners of LA zu einer dieser vollständig geskripteten Shows zu machen; aber die Show behauptet das nie alles Reality-Shows sind bis zu diesem Grad geskriptet.
  • In Bezug auf die Behauptung, dass Alaskan Bush People tatsächlich in Seattle leben: Bei der Überprüfung dieser Zeile kamen wir zu dem Schluss, dass, da die Prämisse von ABP auf der Alaskanität seiner Untertanen beruht, die Tatsache, dass sie viele Jahre lang illegal in Seattle lebten, während sie Öleinnahmen aus Alaska sammelten, die Richtigkeit der Präsentation der Show ernsthaft untergrub. Nach weiterer Überlegung stimme ich jedoch zu, dass dieser Satz weniger sorgfältig formuliert wurde, als ich möchte, und ich weiß es zu schätzen, dass Sie darauf hingewiesen haben. Eine genauere Formulierung wäre The Alaskan Bush People, die früher in Seattle lebten.
  • Zur Behauptung zum Bachelor: Ich glaube, das Zitat der Bachelorette unterstützt unseren Standpunkt. Für mich liest sich ihre Verwendung von Anführungszeichen so, als würde sie ziemlich augenzwinkernd sagen, dass ihre „Hilfe“ einer Anleitung gleichkommt und „interessant“ bedeutet, dass sie „gut vor der Kamera funktioniert“. Sie haben natürlich das Recht, zu Ihren eigenen Schlussfolgerungen zu kommen! Wir hatten auch ein vertrauliches Interview mit einem Produzenten, der am Bachelor gearbeitet und unsere Behauptungen bestätigt hat (und der uns auch Drehbücher verschiedener Reality-Shows zur Verfügung gestellt hat). Leider fehlt unserer Show derzeit eine Möglichkeit, diese Art direkt zu zitieren von Vorstellungsgesprächen. Daran müssen wir arbeiten!
  • In Bezug auf die Tatsache, dass wir lieber Iron Chef oder House Hunter hätten sagen sollen als Kochshows und Hausjagdshows : Vielleicht, aber beides sind Franchise-Unternehmen mit mehreren Shows unter ihrem Namen, und wir haben keinen Grund zu der Annahme, dass Nachahmer-Shows keine ähnlichen Produktionsmethoden verwenden.
  • In Bezug auf das, was ich glaube, ist der größte Knackpunkt: Meine Verwendung des Ausdrucks „Alles in der Realität zeigt“ ist eine verdammte Fälschung! Das glaube ich sicher nicht buchstäblich Jedes Element von Reality-Shows ist gefälscht, und ich glaube nicht, dass die Show als Ganzes dies behauptet. Zusätzlich zu unserer Aufschlüsselung der unterschiedlichen Grade, in denen Shows vorgeplant und geskriptet sind, weisen Ariana Madix und ich am Ende der Show darauf hin, dass Reality-Shows, wie alle Unterhaltung, real sind und produziert und enthalten sowohl Illusion als auch Realität in sich. (Der einzige Unterschied zu Reality-Shows besteht darin, dass sie mehr als andere versuchen, zu verbergen, wie die Magie passiert.) Also, warum war mein Anspruch an der Spitze der Nummer stärker? Nun, an diesem Punkt bin ich in meiner Rolle als Real Ruiners of LA, und als Comedy-Autoren wollten wir, dass diese Version von Adam etwas super bissiges sagt, um Mark zu verärgern, das Publikum zum Lachen zu bringen und den Rest vorzubereiten unsere Handlung auf druckvolle Weise. Wir vertrauten darauf, dass das Publikum mitfahren würde, während wir die Nuancen während des gesamten Akts einfügten, und am Ende eine ausgewogenere Wahrnehmung davon haben würden, wie Reality-Shows die Grenze zwischen Fantasie und Realität auf so faszinierende Weise verwischen. Leider weißt du nie genau, wie das Publikum deine Arbeit erleben wird, bis sie schließlich auf Sendung geht, und in diesem Fall scheint es, als ob einige Leute dachten, Adam Conover glaube das buchstäblich alles in Wirklichkeit zeigt, ist eine Fälschung! Das war nicht meine Absicht, und ich bedauere, dass es bei einigen diesen falschen Eindruck erweckt hat; Wenn ich es noch einmal machen könnte, würde ich in Betracht ziehen, diese Linie weicher zu machen. Deshalb weiß ich es sehr zu schätzen, dass Reality Blurred mir die Gelegenheit gibt, die Sache richtig zu stellen.